Home Aktuelles
Vernunft bricht sich Bahn PDF Drucken
Samstag, den 20. Juli 2019 um 17:18 Uhr

Die Vernunft setzt sich offensichtlich mehr und mehr durch. Unsere Petition 95541 vom 28. Mai 2019 erhält Zuspruch vom Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.
Das Gutachten zum Thema Energiepreise und effiziente Klimapolitik empfiehlt eine umfassende Reform der Abgaben und Steuern auf den Energieverbrauch. Die EEG-Umlage und die Stromsteuer sowie andere Umlagen auf verschiedene Formen des Energieverbrauchs sollen gänzlich abgeschafft werden und durch einen einheitlichen CO2 Preis ersetzt werden. Das Ganze soll sozialverträglich erfolgen.

 
Energiewende, aber wie? PDF Drucken
Samstag, den 06. Juli 2019 um 15:37 Uhr

Energiewende, aber wie?

Unter diesem Titel hat unsere Unterstützerin Karin Aufhammer aus Kirchheim unter Teck am 4. 7. 2019 einen Leserbrief in der Tageszeitung "Der Teckbote" verfasst. Sie moniert die enormen Belastungen des elektrischen Stromes mit Abgaben, was im Wärmebereich mehr und mehr hin zu fossilen Energieträgern führt. Das ist auf lange Sicht der falsche Weg zur Energiewende. Sie weist am Ende auf unsere aktuelle Petition 95541 hin, die genau in diese Richtung zielt. Wir bitten um Ihre Unterstützung durch Klick auf die Link am Ende des Leserbriefes. Hier ist ihr Leserbrief:

----------------------------------------------
Energiewende, aber wie?

Das Thema Energiewende wird jetzt von der CO2-Besteuerung beherrscht. Wie sieht es denn mit der Entlastung der staatlichen Gewinne von 72 % auf Wärmestrom und 50% auf Haushaltsstrom aus? Warum muss Deutschland am Strom so viel verdienen, wenn 100% Strom das Ziel der Energiewende ist? 70% der Haushaltsenergie ist die Wärme. Großverbraucher sind weitgehend von staatlichen Lasten befreit, denn die Bürger zahlen sie mit.

Luftreinhaltung war schon vor 40 Jahren der Grund, warum Gemeinden fossile Verbrennungsverbote ins Grundbuch eintrugen. Wachsende Stromkosten führten zu ihrer Löschung und zur Flucht in weitgehend steuerfreie Energien. Fazit: Der Strom muss steuerfrei werden, um die Energiewende finanzierbar zu machen , dafür jeglichen CO2- Ausstoß belasten, auch den Kohlestrom der E-Autos….!

Es liegt eine Petition der Nachtstromnutzer-Karlsruhe aus unter der Suchmaske 95541:

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2019/_05/_28/Petition_95541.html

----------------------------------------------

Unsere Petition hat den Titel: Energiepreise - Strompreisanpassung für eine schnelle und erfolgreiche Energietransformation zum Klimaschutz. Den Text der Petition 95541 können Sie hier herunterladen. Eine Anleitung zur Unterzeichnung der Online-Petition beim Bundestag können Sie hier herunterladen.

Die Online Petition können Sie ganz einfach direkt auf der Petitionsseite des Bundestages mitzeichnen. Hierzu müssen Sie sich dort mit Ihrer Email-Adresse registrieren, um mehrfache Mitzeichnungen zu vermeiden.. Unterstützen Sie uns bei unserer  Petition für eine bezahlbare und gerechte Elektroheizung. Werben Sie bei Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten für unsere Petition.

 
Bitte mitzeichnen: Petition für Minderung der EEG-Umlage und billigeren Strom! PDF Drucken
Freitag, den 28. Juni 2019 um 16:10 Uhr

Einer unserer Mitstreiter hat nach der Ablehnung der Veröffentlichung unserer ersten Petition nicht aufgegeben und eine weitere Petition beim deutschen Bundestag eingereicht. Diese Petition ist nun unter dem Titel:

Energiepreise - Strompreisanpassung für eine schnelle und erfolgreiche Energietransformation zum Klimaschutz

veröffentlicht. Sie finden die Petition 95541 auf der Homepage des Bundestages. Den Text der Petition finden Sie hier. Wenn Sie uns unterstützen möchten, können sie hier mitzeichnen. Eine Anleitung zur Unterzeichnung der Online-Petition beim Bundestag finden Sie hier.

Unterstützen Sie uns bei unserer erneuten Petition für eine bezahlbare und gerechte Elektroheizung. Werben Sie bei Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten für unsere Petition.

 

 
Unsere Petition für mehr Gerechtigkeit beim Heizstrom wird nicht veröffentlicht PDF Drucken
Freitag, den 31. Mai 2019 um 11:15 Uhr

Der Ausschussdienst, der die Aufgabe hat, für den Petitionsausschuss Vorschläge zu erarbeiten, hat die Veröffentlichung unserer Petition 93717 für mehr Gerechtigkeit beim Heizstrom nicht empfohlen. Als Begründung wird angeführt, dass unsere Petition mit der Petition 83238 sachgleich sei, die sich bereits in der parlamentarischen Prüfung befindet. Diese Petition hat leider nur 28 Mitzeichner gefunden. Sie finden die Petition 83238 auf der Homepage des Bundestages. Unsere Petition wird in die Prüfung der bereits vorliegenden Petition 83232 einbezogen und gemeinsam mit dieser beraten. Die Ablehnung der Veröffentlichung stellt keine Vorentscheidung über die inhaltliche Bewertung dar. Insofern besteht noch eine gewisse Chance, dass wir doch etwas erreichen können.

Der Einreicher unserer Petition hat gegen diesen Bescheid Widerspruch eingelegt, der allerdings nach nochmaliger Prüfung abgelehnt wurde. Dies, obwohl die Sachgleichheit mit der Petition 83238 nur auf den allerersten Blick vorliegt. Vielmehr unterscheidet sich unsere Petition in wesentlichen Punkten. Beispielsweise fordern wir keine gänzliche Abschaffung der EEG-Abgabe für Wärmestrom, sondern, dass diese auf alle Heizverfahren klimaverschmutzungsgerecht verteilt wird.

Vielen Dank an alle, die uns schon im Vorfeld ihre Unterstützung für unsere Petition zugesagt haben. Wir werden Sie an dieser Stelle über unser weiteres Vorgehen für mehr Gerechtigkeit beim Heizstrom informieren.

 
Petition für mehr Gerechtigkeit beim Heizstrom PDF Drucken
Montag, den 08. April 2019 um 16:00 Uhr

Die Aktionsgemeinschaft der Nachtstromnutzer Karlsruhe plant, eine Online-Petition beim Deutschen Bundestag zu starten. Das Ziel ist, die unverhältnismäßig hohe Belastung elektrischer Heizenergie durch die EEG-Umlage zu beseitigen oder wenigstens zu mildern. Die ausschließliche Belastung der Heizenergieform elektrischer Strom hat zu horrenden, unsozialen und ungerechten Steigerungen der Heizkosten geführt.  Hierdurch werden ca. 6% der Haushalte in Deutschland  entgegen dem im Grundgesetz verankerten Gleichbehandlungsgrundsatz diskriminiert.

Mittlerweile hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die elektrischen Speicherheizungen wegen der wechselnden Einspeisecharakteristik der regenerativen Stromlieferanten zur Netzstabilisierung gebraucht werden. Außerdem führt der hohe Strompreis zum verstärkten Einsatz fossiler Energieträger, wie Gas und Öl. Dies kann keineswegs im Sinne der Energiewende sein.

Den Text der geplanten Online-Petition können sie hier schon einmal vorab einsehen. Die Online-Petition beim Deutschen Bundestag wird am 15. April 2019 eingereicht werden. Sobald sie zur Zeichnung freigegeben wird, werden wir an dieser Stelle einen Link einrichten, über den Sie die Online-Petition unterzeichnen können. Eine Anleitung zur Unterzeichnung der Online-Petition beim Bundestag finden Sie hier.

Wenn Sie uns schon vorab mitteilen möchten, ob Sie die Petition unterzeichnen werden, senden Sie uns eine kurze Email an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Aber denken Sie daran, das ersetzt nicht die Unterzeichnung auf der Petitionsseite des Bundestages. Nur dort zählt Ihre Stimme.

Unterstützen Sie uns bei unserer Petition für eine bezahlbare und gerechte Elektroheizung. Werben Sie bei Verwandten, Nachbarn, Freunden und Bekannten für unsere Petition.

 
Energie-Chronik PDF Drucken
Donnerstag, den 13. Dezember 2018 um 19:39 Uhr

Auf dieser Webseite ist eine monatliche Übersicht der wichtigsten Ereignisse in der Energiewirtschaft und -politik. Sie beginnt im Jahr 1991 und wird laufend aktualisert.

 
Das Comeback der Speicherheizung PDF Drucken
Sonntag, den 04. November 2018 um 13:35 Uhr

"Das Comeback der Speicherheizung" ist der Titel eines Beitrags in der Herbstausgabe des innogy-Magazins. "Das neue innogy Produkt „Strom Natur Komfortheizung“ sowie eine intelligente Steuerung macht das Heizen mit Strom zukunftsfähig – hohe Energieeffizienz, gleichmäßige Wärmeverteilung und Bedienkomfort inklusive" verspricht der Artikel. Bis zu 19 Std. Ladezeit gesteuert über Zeitschaltuhr anstatt über Rundsteuerempfänger. Damit kommt das Produkt möglicherweise auch für Direktheizungen in Frage. Bei Verwendung eines Naturstromproduktes ist die Heizung CO2-frei. Worauf der versprochene "deutliche geringere Verbrauch" zurückzuführen ist, geht aus dem Artikel allerdings nicht hervor. Eine Liste mit lokalen Installateuren ist hier zu finden.

Heizungssteuerungen, die auf das innogy Produkt zugeschnitten sind, liefert die Firma tekmar Regelsysteme. Diese können die Freigabezeit von 19 Std. nutzen. Außerdem können Wetterdaten aus dem Internet für die Aufladesteuerung genutzt werden. Mittels einer Smartphone App kann die Heizungssteuerung auch von außerhalb überwacht und gesteuert werden. Einzelheiten zur intelligenten Steuerung von tekmar finden Sie hier.

 
Traurige Nachricht: Ulrich Becksmann ist verstorben PDF Drucken
Donnerstag, den 17. Mai 2018 um 17:18 Uhr

Am 11. Mai 2018 ist unser  Sprecher Ulrich Becksmann überraschend verstorben.

Die Beerdigung ist am 18. Mai 2018 um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Karlsruhe Grötzingen. Eine Kondolenzliste liegt auf. Die Angehörigen bitten von Beileidsbekundungen abzusehen.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 29