Home Aktuelles
Alea jacta est! Nachtstromspeicherheizungsverbot ist gefallen PDF Drucken
Freitag, den 17. Mai 2013 um 12:29 Uhr

Alea jacta est (Die Würfel sind gefallen)! Nachtstromspeicherheizungsverbot ist gefallen.

Um Mitternacht vom 16. auf den 17. Mai hat der Bundestag mit den Stimmen der CDU/CSU- und der FDP-Fraktion bei Enthaltung der SPD-Fraktion und Ablehnung durch Bündnis90/Die Grünen und die Linke die Gesetzesänderung beschlossen, die auch die Aufhebung des Ausmusterungsgebots der Nachtspeicherheizungen durch den §10a der EnEV zur Folge hat. Vor dem Inkrafttreten musss allerdings noch der Bundesrat den Gesetzesentwurf bestätigen (voraussichtlich am 7. Juni 2013). Der zuständige Bundesratsausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung tagt vorab am 23. Mai 2013 um 14.00 Uhr. Bleibt nur zu hoffen, dass der Gesetzesentwurf (TOP 42 der 910. Plenarsitzung am 7. Juni 2013 ab 9.30 Uhr) auch noch diese Hürde nimmt. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung unseres Sprechers Ulrich Becksmann.

Kurz nach dem Bundestagsbeschluss erreichte ein Brief des Bundesbauministers Peter Ramsauer unseren Sprecher, in dem das Bauministerium den Gesetzesentwurf mit der Aufhebung des Verbots von Nachtspeicherheizungen bestätigt.

 
Bundestag nimmt Verbot von Nachtspeicheröfen zurück PDF Drucken
Donnerstag, den 16. Mai 2013 um 12:21 Uhr

Der Bundestag hat in seiner Bauausschuss-Sitzung beschlossen, das Verbot von Nachtspeicherheizungen in Gebäuden mit mehr als 5 Wohneinheiten ab dem Jahr 2012 aufzuheben. Der Grund ist, dass die über 1,5 Millionen elektrischen Speicherheizungen in Zeiten des Überangebotes von Strom als zusätzliche Energiespeicher dienen können. Lesen Sie hierzu beispielhaft die Artikel auf Spiegel-Online und in der Badischen Zeitung. Der Bundestag wird in seiner 240. Sitzung am 16. Mai 2013 unter TOP 24 die entsprechenden Änderungen im Energieeinspargesetz beschließen. Sie können die Plenarsitzung in der Mediathek des Bundestages live verfolgen. Drücken Sie die Daumen, dass der Bundestag dem Antrag des Bauausschusses zustimmt!

Aktualisierung: Der Bundestag hat in seiner 240. Sitzung das Verbot von Nachtspeicherheizungen gekippt!

 
Ulrich Becksmann regt eine Gesprächsrunde mit OB Mentrup an PDF Drucken
Dienstag, den 14. Mai 2013 um 16:38 Uhr

Nachdem die Streichung des §10a der EnEV 2009 in greifbare Nähe gerückt ist, regt unser Sprecher Ulrich Becksmann in seinem Schreiben an den Karlsruhe Oberbürgermeister Mentrup ein energiepolitisches Gipfelgespräch an. Neben der Rathausspitze, Vertretern der Gemeinderatsfraktionen ist natürlich vor allem die Mitwirkung der Stadtwerke gefragt.

 
Eckpunktepapier "Energetische Gebäudesaanierung" der SPD-Bundestagsfraktion PDF Drucken
Dienstag, den 07. Mai 2013 um 15:39 Uhr

Die SPD-BUndestagsfraktion hat unter dem Titel "Energetische Gebäudesanierung: sozial verantwortlich, klimagerecht und energieeffizient" ein 25-seitiges Eckpunktepapier veröffentlicht. Es zeichnet sich darin eine gewisse Änderung der bisherigen kompromisslosen Haltung zum Verbot von elektrischen Speicherheizungen ab. Auf Seite 19 unter Punkt 15 wird festgestellt, dass "... muss die heutige Regelung von Nachtstromspeicherhei-zungen auf Dauer überdacht werden. Bestimmte Nachtspeicheranlagen, die Wärme über einige Tage speichern können, können neben der Speicherfunktion auch eine netzstabilisierende Wirkung haben." Bleibt zu hoffen, dass diese Einsicht letztlich zur Zustimmung zur Streichung des §10a in der EnEV 2014 führen wird.

 
Die Energiewende zwischen Vision und Wirklichkeit PDF Drucken
Samstag, den 04. Mai 2013 um 11:16 Uhr

"Energiewirtschaft im Wandel – von technischem Fortschritt geprägt oder von der Politik getrieben?“ das ist das Thema eines Vortrages, zu dem die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Karlsruhe-Stadt einlädt.  Hildegard Müller als ausgewiesene Expertin wurde eingeladen, um über das Thema Energiewende zu informieren.

Montag, 13. Mai 2013, 18:30 Uhr
Brauhaus Kühler Krug – Großer Saal
Wilhelm-Baur-Straße 3, 76135 Karlsruhe


Die Referentin Hildegard Müller ist Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Sehen Sie hieruzu auch den Vortrag von Frau Hildegard Müller "Die Rolle der Energiewirtschaft bei derUmsetzung der Energiewende", den sie auf der BDEW-Leitveranstaltung zu den Erneuerbaren Energien Smart Renewables 2013 in Berlin gehalten hat.

 
MdB Ingo Wellenreuther: Erfolg für „Nachtstromnutzer Karlsruhe“ steht bevor PDF Drucken
Mittwoch, den 01. Mai 2013 um 11:52 Uhr

Der Karlsruher Bundestagsabgeordnete Ingo Wellenreuther hat in einer Pressemitteilung unter dem vielversprechenden Titel: Erfolg für „Nachtstromnutzer Karlsruhe“ steht bevor festegstellt, dass er die baldige Aufhebung des Verbots von elektrischen Speicherheizungen für möglich hält. Der Hintergrund ist der Antrag der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wonach das Verbot von elektrischen Speicherheizungen im Rahmen der aktuell diskutierten Änderung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEV) wieder aufgehoben werden soll. Bleibt nur zu hoffen, dass der Antrag im SPD/Grünen dominierten Bundesrat nicht abgelehnt wird.

 
Glen Dimplex: Demand Side Management mit elektrischen Heizsystemen PDF Drucken
Mittwoch, den 24. April 2013 um 11:56 Uhr

Die Glen Dimplex Deutschland GmbH ist eine Tochterfirma der international agierenden Glen Dimplex Group. Sie ist einer der weltweit führenden Hersteller von Heiz- und Kühlsystemen. Zum Produktspektrum gehören neben vielem anderen die elektrischen Speicherheizsysteme.  Glen Dimplex favorisiert unter dem Stichwort "Power-to-heat" ein Demand Side Management mit elektrischen Heizsystemen. Wesentliche Voraussetzungen hierfür sind:

  • ein zeit- und lastabhängiger Stromtarif (Stromampel!)
  • intelligente Verknüpfung von Verbrauch, Verfügbarkeit und Speicherung
  • Integration eines Energiemanagementsystems im Smart-Grid

Lesen Sie hierzu die gesamte Präsentation der Glen Dimplex Deutschlang GmbH (6,6 MByte)

 
Winfried Kretschmann antwortet Ulrich Becksmann PDF Drucken
Mittwoch, den 17. April 2013 um 11:17 Uhr

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat auf die Bitte um Unterstützung für die Streichung des §10a der EnEV antworten lassen.  Leider ist von ihm mit keinerlei Unterstützung zu rechnen. In seinem Brief werden die längst überholten Argumente wiedergekäut. "Lediglich, wenn die Stromerzeugung weitgehend auf erneuerbare Energien umgestellt sei, könne es sinnvoll sein, Strom unmittelbar zu Heizzwecken einzusetzen" stellt er fest. Die Politik hat anscheinend noch nicht bemerkt, dass mit erneuerbaren Energien hergestellter Heizstrom immer umweltfreundlicher und CO2-ärmer ist als jede Gasheizung oder sonstige fossile Heizung - mag sie auch noch so gut sein. Das aktuelle Verbot von Öl- und Gasheizungen in Dänemark haben unsere Landespolitiker offensichtlich auch noch nicht registriert. Auf die Speichermöglichkeit von Überschussenergie in elektrischen Speicherheizungen geht Kretschmann erst gar nicht ein.  Lesen Sie hier seinen Brief.

Nachtrag: Unser Sprecher Ulrich Becksmann hat umgehend auf das Schreiben Kretschmanns reagiert. Lesen Sie hier seine Antwort.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 10 von 29