Home Aktuelles
17 Cent/kWh dank regionaler Erzeugung und eigenem Netz PDF Drucken
Mittwoch, den 05. Februar 2014 um 12:32 Uhr

Die Gemeinde Feldheim in Brandenburg versorgt sich aus regionalen Windparks mit einer Leistung von 74 Megawatt und einem eigenen Netz. Der Strompreis sei hierdurch auf 17 Cent/kWh gesunkenen, mit weiterem Senkungspotenzial (Anm.: Korrekterweise müssten die 3.000 Euro Kostenbeteiligung pro Haushalt auch noch auf den Strompreis umgelegt werden). Die Frage bleibt allerdings offen, woher sich die Gemeinde versorgt, wenn die 74 Megawatt wegen großflächiger Windstille mal ausbleiben. Lesen Sie hier den ganzen Focus-Artikel.

 
Umfrage zu Infrarotheizungen PDF Drucken
Freitag, den 31. Januar 2014 um 19:51 Uhr

Ziel der vom BVIR Verband Infrarot-Heizung e. V. im Jahr 2013 durchgeführten Umfrage war, es die Meinungen und auch Entwicklungen von Interessenten an der Technologie der Infrarotheizung zu erfragen. An der Umfrage haben sowohl Hersteller, Händler, Energieberater als auch Nutzer teilgenommen. Lesen Sie hier die Zusammenfassung.

 
Stadt Meckenheim und RWE ziehen positive Bilanz im Pilotprojekt Windheizung PDF Drucken
Donnerstag, den 30. Januar 2014 um 13:53 Uhr

Sowohl der Energieversorger RWE als auch die privaten Testteilnehmer ziehen aus dem zweijährigen Test mit elektrischen Speicherheizungen in Meckenheim eine positive Bilanz. Die Heizungen werden hierbei nicht mehr zu festen Zeiten geladen, sondern speichern flexibel günstigen Wind- und auch Sonnenstrom. Im Gegensatz zu früher steht den Meckenheimer Testteilnehmern auch tagsüber genug Wärme zum Heizen zur Verfügung steht. Ein weiterer positiver Effekt: Der Stromverbrauch verringerte sich im Durchschnitt um 10 Prozent. Die Frage, ob sich ein attraktiver lastvariabler Tarif für private Haushalte entwickeln lässt, steht nun  an. Lesen Sie den hier den ganzen Artikel. Man kann gespannt sein, zu welchen Ergebnissen die Karlsruher Projekte "Optimiertes Lademanagement" und "Wärmekonzept Ost für den Wohnpark Grötzingen" kommen werden.

 
Ulrich Becksmann fordert einen Neustart zur Energiewende PDF Drucken
Samstag, den 18. Januar 2014 um 17:49 Uhr

Die Pressemitteilung Ulrich Becksmanns vom 16. Januar 2014 steht unter der Überschrift:

Die nnka unterstützt den zum Jahresende 2013 angekündigten Neustart zur Energiewende und fordert die Regierung zur Korrektur der Fehler der Vergangenheit auf!

Lesen Sie hier die ganze Pressemitteilung.

 
Brief an den neuen Energieminister Sigmar Gabriel PDF Drucken
Freitag, den 17. Januar 2014 um 20:35 Uhr

Nachdem die neue Regierung im Amt ist, wendet sich unser Sprecher umgehend an den neuen Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gebriel. Lesen Sie hier seinen ausführlichen Brief.

 
Fünf Jahre Aktionsgemeinschaft NNKA! PDF Drucken
Montag, den 23. Dezember 2013 um 17:57 Uhr

Am 10. Dezember 2008 hat sich die Aktionsgemeinschaft der Nachtstromnutzer Karlsruhe (abgekürzt NNKA) gegründet. Anlass war das erste Treffen, zu dem Ulrich Becksmann eingeladen hat. Die damalige Resonanz und die Teilnehmerzahl waren überwältigend. Sie zeigte, wie wichtig den betroffen Anwohnern dieses Thema war. Spontan wurde Ulrich Becksmann zu unserem Sprecher gewählt. Für seinen unermüdlichen Einsatz in diesen 5 Jahren sei ihm unser aller Dank ausgesprochen.

In den letzten 5 Jahren gab es viele Höhen und Tiefen. Ein ganz wichtiger Erfolg war die Streichung des §10 der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009, der das Ausmusterungsgebot für unsere Heizungen enthielt. Jetzt gilt es, den Nutzen der elektrischen Speicherheizung in Zuge der Energiewende deutlich zu machen und den (zu Unrecht!) schlechten Ruf, den unsere Heizungsart hat, zu korrigieren. Ein weiteres ganz wichtiges Thema für uns, als "Großabnehmer" elektrischen Stroms, ist der exorbitante Strompreisanstieg der letzten Jahre. Hier müssen wir ganz entschieden gegen halten. Bleibt nur zu hoffen, dass die von der neuen Regierung geplante Novellierung des EEG die in Gang gekommene Preisspirale deutlich bremst. Es darf so nicht weiter gehen!

Wir wünschen der Aktionsgemeinschaft und allen, die mithelfen und uns tatkräftig unterstützen ein

frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr 2014!

 
OB Mentrup: Wärmekonzept Ost wird planmäßig zu Ende geführt PDF Drucken
Dienstag, den 17. Dezember 2013 um 17:34 Uhr

Der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup antwortet auf den Brief Ulrich Becksmanns. Er stellt fest, dass es auch nach Aufhebung des §10a der EnEV 2009 immer noch sinnvoll sei, sich mit einem seit Jahrzehnten betriebenen Heizsystem (Anm.: der elektrischen Speicherheizung) auseinander zu setzen. Aus diesem Grund werden die begonnen Projekte (Anm.: Wärmekonzept Ost und optimiertes Lastmanagement) wie geplant zu Ende geführt. Mit dem Abschluss des Wärmekonzept Ost sei termingerecht Anfang 2014 zu rechnen.  Das Projekt optimiertes Lademanagement wurde vor kurzem mit dem Einbau der Lastgangzähler bei einigen der Speicherheizer begonnen. Lesen Sie hier den ganzen Brief von Oberbürgermeister Mentrup.

Am 23. 12. 2013 hat unser Sprecher Ulrich Becksmann auf den Brief des Oberbürgermeisters geantwortet und ihm gleichzeitig für die Unterstützung gedankt. Lesen Sie hier den Brief Ulrich Becksmanns.

 
Hannelore Kraft antwortet auf den offenen Brief Ulrich Becksmanns PDF Drucken
Donnerstag, den 05. Dezember 2013 um 16:56 Uhr

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin hat als Erste auf den offenen Brief Ulrich Becksmanns an die Arbeitsgruppe Energie geantwortet. Leider ist die Antwort sehr allgemein gehalten und geht an keiner Stelle konkret auf die Fragen Becksmanns ein. Lesen Sie hier den ganzen Brief von Hannelore Kraft.

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 7 von 29